TOP

004 – Nov 2010

Die Behandlungen

 

 

 

*   Mein therapeutischen Schwerpunkte:   *

*   Akupunktur   *

*   Proliferations-Therapie   *

 

(Hier meine Internet-Seite zum Thema Proliferationstherapie.)

 

*   Ärztliche Therapie   *

*   Kortisonspritzen ? Medikamente ?   *

*   Manuelle Therapie / Chirotherapie   *

*   Knorpelverbessernde Spritzen   *

  *   Lasertherapie   *

*   Risiken und Nebenwirkungen   *

 

 

   Ärztliche Therapie

Ich bin sicher nicht der temperamentvolle operative sondern eher der geduldige konservative Arzt.

Ärztliche Beratung und Begleitung bei chronischen Erkrankungen sind ganz grundsätzlich wichtige Behandlungsformen. Ich erkläre Ihnen die Zusammenhänge und kann durch Ihre konsequente Miteinbeziehung eine wirklich grundlegende Heilung oder Besserung Ihrer Beschwerden erreichen. Vielleicht ist das zunächst der mühsamere Weg aber für einige Krankheiten der einzig gangbare.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

 

*   Kortisonspritzen ? Medikamente ?

Ich werde niemals leichtfertig Kortisonspritzen oder Tabletten in der Behandlung von Störungen des Bewegungsapparates einsetzen; denn sehr oft gibt es mildere Alternativen. Aber es gibt auch Situationen, in denen kortisonhaltige Spritzen erforderlich sind. Kortison per Spritze lokal angewendet wirkt sehr stark und ganz überwiegend lokal, systemische Nebenwirkungsmöglichkeiten stehen weit im Hintergrund.

Wenn Ihre starken Schmerzen der weiteren Therapie im Weg sind, müssen Sie Schmerztabletten nehmen. Ein stark schmerzender Muskel wird viel schneller gesund werden, wenn gleichzeitig die Schmerzen behandelt werden.

Medikamente müssen auch bei nachgewiesener Osteoporose verschrieben werden. Damit wird der Knochenstoffwechsel in eine positive, aufbauende Bilanz gebracht.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

 

   Manuelle Therapie / Chirotherapie

In der Manuellen Therapie (spezielle Qualifikation, Zusatzbezeichnung) geht es meist um die zu geringe (Blockierung) oder zu starke Beweglichkeit (Überbeweglichkeit) der kleinen Wirbelgelenke, der Rippen oder anderer Gelenke. Mit den Methoden der Manuellen Therapie kann ich diese Störungen erkennen, einordnen und dann therapeutisch beeinflussen.

Dabei macht das sogenannte Einrenken nur einen Teil der Möglichkeiten aus. Sogenannte Eigenmobilisierungen sowie Dehnung und Kräftigung sind auf lange Sicht viel wichtiger. Fortgesetztes, quasi ständiges Einrenken alleine bietet keine Perspektive gesund zu werden.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

 

   Proliferations-Therapie

Wenn Ihre Wirbel zu locker miteinander verbunden sind, kann eine gut trainierte Muskulatur dieses Problem ausgleichen. Wenn Sie in entspannten Situationen oder nach monotonen Haltungen Schmerzen haben, sind Ihre Bänder verantwortlich. (vereinfacht dargestellt).

Ich kann mit Spritzen einzelne Bänder der Wirbelsäule fester und straffer machen. Hierzu spritze ich konzentrierte Traubenzucker-Lösung direkt an Ihre Bänder, was dort einen Entzündungsreiz auslöst und zu Regenerationsvorgängen des Bandes führt. Das Verfahren ist schmerzhaft aber in aller Regel können Sie mit Hinlegen oder Spazieren (bitte nicht mit Sitzen, Arbeiten oder Stress) die schmerzhafte Phase überbrücken, ohne Schmerzmittel nehmen zu müssen. 3-5 solche Spritzen etwa im Wochenabstand hinterlassen festere Bänder, was die Festigkeit Ihrer Wirbelsäule in diesem Abschnitt verbessert.

Hier meine Internet-Seite zum Thema Proliferationstherapie.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

 

   Knorpelverbessernde Spritzen

Verschleißerscheinungen an Gelenken beginnen mit einer veränderten Gelenkflüssigkeit, denn nur die Gelenkflüssigkeit ernährt und „schmiert“ den Gelenkknorpel. Der für den Knorpel wichtige Stoff Hyaluronsäure kann dem Gelenk per Spritze zugeführt werden. Nach 3 oder 5 solchen Injektionen kann ein verschlissenes Knie monate- bis jahrelang besser sein, nicht nur beim Ruheschmerz sondern auch bei der Belastbarkeit zum Beispiel beim Treppensteigen.

Besonders geeignet für diese Spritzentherapie sind Verschleißerscheinungen Grad 2-3 (Einteilung von 0-4), präventiv kann Grad 1 behandelt werden. Beim Grad 4 sind die Spritzen nur angezeigt, wenn andere (operative) Lösungen für Sie nicht in Frage kommen.

Das Verfahren ist hundertfach bewährt bei Kniegelenken, verschlissene Sprunggelenke profitieren ebenso. Bei Hüftgelenken sind die Erfolge geringer aber der Versuch immer wieder lohnend. Daumensattelgelenke werden oft schon mit einer einzelnen Injektion viel besser.

Die Risiken und Nebenwirkungen dieser Therapie werden vor der ersten Spritze besprochen.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

 

   Akupunktur, Chinesische Medizin

 

Für die Zusammenarbeit zwischen Schulmedizin und Akupunktur verweise ich auf den Link „Medizin“

 

Orthopädische Erkrankungen sind mit Akupunktur sehr gut behandelbar. Beispiele:

-         Chronische Kreuzschmerzen

-         Nackenschmerzen mit Ausstrahlung

-         chronische oder ganz akute Schulterschmerzen

-         Kniearthrose-Schmerzen

-         Tennisarme (zusätzlich Laser-Therapie)

 

Weitere beispielhafte Erkrankungen:

-         Spannungskopfschmerz

-         Migräne

-         Darmerkrankungen, Reizdarm

-         Heuschnupfen: akut symptomatisch wirksam und in der Folge-Saison gelindert.

-         Tinnitus: positive Veränderung bei etwa 50 % der Patienten. Jeder chronische Tinnitus-Patient sollte einen konsequenten Akupunkturversuch wagen.

-         sogenannte Frauenkrankheiten (vorab konsequente fachärztliche Untersuchung erforderlich)

-         Unfruchtbarkeit (bei Frauen)

-         Gefühlsstörungen, Kribbeln, Schmerzen im Gesichtsbereich

-         Periphere Polyneuropathie an Händen oder Füssen

 

Zurück zum Seitenanfang

 

 

 

   Lasertherapie

Sehnengewebe ist gut belastbar, hat aber einen langsamen, geringen Stoffwechsel. Das macht die Beeinflussung von chronischen Veränderungen sehr langwierig. Das spezielle infrarote Licht des orthopädischen Lasers ist geeignet, kranke Zellen in diesen Geweben abzutöten und gesunde Zellen so anzuregen, dass eine (schnellere) Heilung eintreten kann.

Laserlicht wird auch an Akupunkturpunkten eingesetzt, um die Prinzipien der chinesischen Medizin bei der Behandlung der Sehnen-Erkrankungen zusätzlich zu nutzen. Aus diesem Grunde kombiniere ich die Lasertherapie mit der Akupunktur.

Die Akupunktur-Behandlung alleine kann ganz grundlegende Erfolge in den übergeordneten Funktionen und Funktionsketten erbringen; die Lasertherapie alleine kann vor Ort im kranken Gewebe erfolgreich sein. In der Kombination der beiden Methoden ergänzen sich die jeweiligen Vorzüge.

 

Zurück zum Seitenanfang

 

 

   Risiken und Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Spritzen

Bei Spritzen handelt es sich um Eingriffe, bei denen Medikamente unter die Haut oder auch in Gelenke eingebracht werden. Es können sich Blutergüsse und / oder Entzündungen unter der Haut oder auch in tiefer gelegenen Strukturen einstellen, die auch chirurgische Eingriffe nach sich ziehen können. Wenn Gelenke von diesen Nebenwirkungen betroffen sind, kann nachfolgend die Gelenkfunktion beeinträchtigt sein, Beweglichkeit und Belastbarkeit der Gelenke können nachhaltig eingeschränkt sein. Auch könnten Nerven verletzt werden mit vorübergehenden oder dauerhaften Störungen im Zielgebiet der Nerven wie Gefühlsstörung, Schmerz oder Lähmung. Wenn Rippengelenke mit Spritzen behandelt werden, ist ein Pneumothorax selten denkbar.

Nebenwirkungen der Chirotherapie

Gelegentlich werden die Beschwerden nicht besser sondern an dieser oder anderer Stelle schlechter. Rippenbrüche sind selten und heilen in aller Regel ohne Therapie aus. In der jahrzehntelang gesammelten medizinischen Weltliteratur gibt es sehr wenige Schlaganfallschilderungen in Zusammenhang mit Chirotherapie wobei jedoch in keinem Fall die Kausalität eindeutig nachgewiesen wurde.

Nebenwirkungen der Akupunkturbehandlung / Chinesischen Medizin

Offensichtlich piekst die Nadel! Daraus ergeben sich die insgesamt sicher sehr geringen Nebenwirkungsmöglichkeiten. Gelegentliche oberflächliche Entzündungen sind ebenso wie Allergien sehr selten. Extrem selten sind tiefere Entzündungen, die dann wiederum sehr selten weitere ärztliche Behandlungen bedingen. Eine geringe Blutung an der Einstichstelle nach Entfernen der Nadel ist denkbar und in aller Regel unkompliziert.

Der während der Akupunktur eintretende Druck an der Spitze der Nadel kann gelegentlich die Korrektur der Nadelposition erfordern. Selten nur wird dieser Druck auch noch später am Tag der Akupunktur-Behandlung spürbar sein.

In der Weltliteratur und auch in den jüngsten deutschen Akupunkturstudien gibt es Fälle von Pneumothorax (Zusammenfallen der Lunge innerhalb des Brustkorbs), nachdem die Akupunkturnadel das Rippenfell verletzt hatte. Diese Komplikation erfordert dann sofortige ärztliche Hilfe, meist auch Krankenhausbehandlung.

Durch heiße Nadeln kann es zu oberflächlichen Hitzeschäden kommen, was in aller Regel unkompliziert verläuft und keine weitere Behandlung erfordert.

Schröpfkugeln könnten Blutergüsse so erzeugen, dass nachfolgend Verfärbungen der Haut verbleiben.

 

 

Zurück zum Seitenanfang